FAQ (Häufig gestellte Fragen)


 

In der Werbung ist eine Funktion des Programms beschrieben, die ich in meiner Version nicht finden kann.

Mit der Schaltfläche "neuen Plan erstellen" gelangen Sie in das Fenster der Daten für den nächsten Plan. Die Schaltfläche "intern" (im Feld "Einstellungen" links) führt zum  „Einstellen des Funktionsumfanges“. Hier können viele Funktionen des Programms ein- bzw. ausgeschaltet werden. Im Auslieferungszustand sind viele Funktionen ausgeschaltet.

Das Programm wird ständig erweitert, vielleicht haben Sie nicht die aktuelle Version?5

 

Ich habe bis jetzt mit der Demoversion gearbeitet. Wie kann ich die Daten in die Vollversion übernehmen?

Demo- und Vollversion sind identisch. Nach Eingabe der Lizenznummer wird Ihre Demoversion zur Vollversion, dabei bleiben alle Daten erhalten.

 

Welche Dateien sollten mit der Datensicherung des PC’s gesichert werden?

Alle veränderbaren Daten werden, sofern es bei der Installation nicht anders festgelegt wurde, unter C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\adrag\dienstplan\3.0 (Windows 2000/XP) bzw. C:\ProgramData\adrag\dienstplan\3.0 (Vista/Windows7/8) abgelegt. Im Falle des Datenverlustes sollte das Programm von der CD neu installiert werden. Anschließend kann das o.g. Verzeichnis mit allen Dateien aus der Datensicherung zurückkopiert werden. Damit sind alle Daten wieder verfügbar. Bitte beachten Sie, das Daten und Programm den selben Versionsstand haben müssen.

 

Wie kann man das Programm mit Daten auf einen anderen PC bewegen?

Dazu benötigen Sie eine neue Lizenznummer. Installieren Sie zuerst das Programm auf dem neuen Computer und kopieren Sie anschließend die Daten vom alten auf den neuen PC, Verzeichnis C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\adrag\dienstplan\3.0 (Windows 2000/XP) bzw. C:\ProgramData\adrag\dienstplan\3.0 (Vista/Windows7/8) . Beim Start des Programms wird die Lizenznummer abgefragt.

 

Drucken

Beim Drucken vom Plan oder von Listen erscheint die Seitenvorschau nicht oder erst nach langer Wartezeit.

Die Seitenvorschau lädt Eigenschaften von dem Druckertreiber, der in der Druckvorlage vermerkt ist. Im Auslieferungszustand ist dies der Windows- Standard- Drucker. Ist dieser Drucker nicht erreichbar, z.B. weil er deaktiviert ist, so wartet die Seitenvorschau auf eine Reaktion des Druckers. Überprüfen Sie also, ob der Standarddrucker Ihres Windows verfügbar ist (Start – Systemsteuerung –Drucker und Faxgeräte – Drucker mit dem Häkchen am Symbol rechts oben).

 

Beim Drücken auf "PDF" erscheint die Fehlermeldung "...0x00000705..."

Der PDF-Drucker konnte nicht automatisch installiert werden. Bitte installieren Sie einen PostScript-Drucker manuell am Anschluß LPT1 und benennen diesen Drucker in "ADRAG PDF" um.

 

Ich habe versucht mit dem Berichts- Designer das Aussehen des Planes zu ändern. Nun fehlen einige Daten auf dem Papier.

Die Bedienung des Berichtsdesigners ist nicht ganz einfach. Gern erstellen wir ihnen jedoch angepasste Berichtsvorlagen zum Festpreis. Mailen oder Faxen Sie einfach einen Plan (oder eine Liste) und vermerken Sie darauf die gewünschten Änderungen. Wir mailen ihnen dann die fertigen Dateien zu.

Um den Originalzustand der Berichtsvorlagen wieder herzustellen müssen von der Installations- CD aus dem Verzeichnis All users\adrag\dienstplan\3.0\Druckvorlagen Dateien mit der Endung .frx und .frt in das Verzeichnis der laufenden Version kopiert werden (normalerweise: C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\adrag\dienstplan\3.0\Druckvorlagen bzw. C:\ProgramData\adrag\dienstplan\3.0\Druckvorlagen (Windows Vista/7/8)).

 

Planung

Wie kann ich die gerechte Vergabe der Dienste überprüfen?

Drucken Sie vor der Erstellung des Planes die Dienstteilnehmerliste aus. So können Sie am fertigen Plan überprüfen, welche Sperren wann aktiv waren. Erstellen Sie dann den Plan manuell, so können Sie beobachten warum der betreffende Teilnehmer jeweils den Dienst erhält (oder nicht erhält). Ein Doppelklick auf einen Dienstteilnehmer in der Tabelle links oben zeigt Ihnen eine kurze Zusammenfassung der bisherigen Dienste des Dienstteilnehmers.

 

Die Summe der Dienstwertungen oder Wochentagswertungen eines Dienstteilnehmers entspricht nicht der Gesamtzahl der Dienste.

Ist  im Funktionsumfang das Häkchen „Wochendienste pauschal werten mit“ gesetzt, so wird bei diesen Diensten nur die Gesamtzahl erhöht. Die einmal entstandenen Abweichungen bleiben erhalten, auch wenn im nächsten Plan keine Pauschalbewertung mehr stattfindet. Die Gesamtanzahl ist also nicht die Summe aller Dienstarten und –wertungen, sondern wird gesondert aufaddiert und gemerkt.

 

Ich habe zwei Dienste mit wöchentlich wechselnden Teilnehmern (Wochendienste). Ein Dienst findet jeden Wochentag statt, der andere am Wochenende. Nun kommt es vor, dass Dienstteilnehmer viele Wochenenddienste und andere wenige Wochenenddienste zugeteilt bekommen. Wie kann man dies gerechter gestalten?

Die Funktion „Wochendienste pauschal bewerten mit“ x Tagen sorgt dafür, dass die Wochentage der betreffenden Dienste nicht mehr bewertet werden. Damit es wieder einen Unterschied zwischen Ihren beiden Wochendiensten gibt, sollten Sie diese Dienstarten mit einer unterschiedlichen Dienstwertung versehen (z.B. Wertung: „Wochentag“ für den täglichen Dienst und „Wochenende“ für den Wochenenddienst).

 

Ich habe am fertigen Plan bemerkt, dass ich einige Daten vergessen hatte einzugeben. Nun habe ich die Daten ergänzt (Urlaub eingetragen, Dienstarten erweitert...) und den Plan neu erstellt. Die ergänzten Daten fehlen jedoch.

Bei der Rücknahme eines Planes werden alle Daten wieder in den Zustand gebracht, die sie zum Zeitpunkt der Erstellung des Planes hatten. Sie müssen also zuerst den fehlerhaften Plan zurücknehmen, dann die fehlenden Daten ergänzen und dann erst den Plan neu erstellen.

 

Internet

Müssen alle Dienstteilnehmer Ihre Urlaube im Internet eintragen?

Nein. Die Internet- Eingabe der Urlaubsdaten und Wunschdienste wird vom Programm nur für die Dienstteilnehmer eingerichtet, für die eine eMail- Adresse eingegeben wurde. Die im Internet erfassten Daten werden vor der Erstellung des Planes abgeholt und in die Datenbank eingetragen. Danach können weitere Daten (z.B. Urlaube) eingegeben werden oder die übers Internet erhaltenen Daten verändert werden. Dann erst erfolgt die Erstellung des Planes.

 

Ich verwende T-online(AOL, freenet....)- Software zur Verbindung mit dem Internet. Das Programm bringt die Meldung: „Es besteht keine Verbindung...“

Das Programm sendet die Daten per ftp zum Webserver. Deshalb muss Ihr Windows diese Verbindung bereitstellen. Einige Provider verwenden Programme, die eine Internetverbindung innerhalb ihrer Programme bereitstellen, Windows hat damit keine Verbindung. Suchen Sie in der Hilfe Ihres Internet- Anbieters nach dem Stichwort „DFÜ-Netzwerk“ und richten Sie Ihren Internetzugang entsprechend ein.

 

Bei der Einrichtung des Programms im Internet erscheint ein Fenster, welches Benutzername und Kennwort verlangt.

Ihr Webserver im Internet lässt den Zugang mit den eingegebenen Benutzernamen und Passwörtern nicht zu.
Geben Sie das angegebene Verzeichnis auf Ihrem Webspace frei.

Gern unterstützen wir Sie bei der Einrichtung des Internet- Programms. Rufen Sie uns am Besten an.

 

Die automatischen eMails funktionieren nicht mit der MS-Windows8 Mail-App

Der im Windows8 enthaltene eMail App unterstützt nicht die Ansteuerung durch andere Programme (MAPI). Bitte installieren Sie ein weiteres eMail- Programm, welches MAPI unterstützt, z.B. MS-Outlook oder das kostenfreie Mozilla Thunderbird. Wenn Sie mit diesem Programm eMails versenden können, wird auch die automatische eMail- Funktion im Dienstplan-Programm funktionieren.

 

Fehlermeldungen

Beim Programmstart erscheint eine Fehlermeldung „Die Lizenzierung ist fehlgeschlagen“.

Das Programm überprüft beim Start die Lizenznummer. Ist diese Nummer falsch oder nicht vorhanden, so läuft das Programm als Demoversion. Zum Erwerb der Lizenznummer wenden Sie sich bitte an den Hersteller (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, +49 365 881305-0).